SYLVIA HAGENBACH

Texte und Bilder

fahr bahnhof

fahren und schreiben — Sylvia am 26. Februar 2006  

fahr bahnhof
fahr bahnhof
japanerhändchen
tätscheln dictionaries
der blaue kasten
macht PING
mit silbernen lippen
ein fettiger kußmund
auf der glastrennscheibe
und ein lippenstiftherz
alex + mathilda
denken sie bitte
an ihren fahrausweis
ja
ich werde an ihn denken
den ganzen tag
kaugummifetzen
platzen ins gesicht
da weint mathilda
lang nicht gesehn
und doch hahaha
an der stange
unter der decke
halbherzige handschellen
wo
baumeln sie hin
gnädigste
fahr bahnhof
fahr bahnhof
den zügen
hinterher

didgeridoo im schnee

Lyrik — Sylvia am 26. Februar 2006  

basshauch
und der schnee
schmilzt
vom himmel her
sich erneuernd
schwarz
wie mohn
die körner des streuguts
im tauwassertümpel
und der schnee
schmilzt
basshauch
tiefster
bauchton

session

Lyrik — Sylvia am 26. Februar 2006  

mitternacht
ist längst gegangen
unbemerkt
sie haben die zeit
abgestreift
wie ein kettenhemd
liegt sie
auf der schwelle
manchmal
ein rostiges rascheln
wenn jemand kommt
oder geht
hellwach sind sie
und heiß
kocht ihr süppchen
im raum
licht springt
aufs blech
prallt ab
irrt umher
klirrt
rings in den spiegeln
stundenlang
augen verschattet
von rauch
und mondblicken
saxophon
aufmüpfiges gold
im wettstreit
der stimmen
jetzt
erhebt sich geschrei
E-gitarre und geige
zersingen
den bass
und drums
treiben galopp
zum finale
der wirt
dreht den hahn zu
die zeit
erhebt sich
umarmt die müden
und schon
taumeln sie
heim

Nächste Seite »