SYLVIA HAGENBACH

Texte und Bilder

kauft deutsche kauft

Tagebuch — Sylvia am 24. Januar 2007  

deutsche bananen

nach dem sturm

Tagebuch — Sylvia am 19. Januar 2007  

der sturm ist vorüber. seine sanfteren windbrüder schieben wolken an der sonne vorüber, reißen große löcher ins hermetische grau des frühmorgenhimmels. ein aufatmen.nach dem sturm

ein frohes neues jahr euch allen!

Tagebuch — Sylvia am 2. Januar 2007  

um halb elf, als das essen verspeist war und der erste schwips im kopf
zu sirren begann, zogen wir unsere stiefel, unsere dicken jacken an
und marschierten los. elf leute zogen tapfer durch den dunklen stadtwald,
verwundert darüber, dass es trotz fehlender lampen an der strecke
so hell war. wir konnten genau erkennen, wo der weg verlief. ab und
zu erhob sich ein wildes rauschen, aus den bäumen flatterten vögel
hoch (oder waren es fledermäuse?). wir zankten uns ein wenig darüber
und liefen weiter. am pferdeturm verließen wir den wald, überquerten
eine breite straße und betraten das hohe gebäude. im 11. stock standen
wir dann an den fenstern und schauten über die stadt. zwischen den häusern
erschienen schon vor mitternacht erste farbfontänen, mehr und mehr sprühten
hervor, und bis kurz vor halb eins funkelte und leuchtete der himmel wie
eine schatzkiste. später fügten wir dem glanz selbst noch ein paar funken
hinzu – und fuhren dann mit der straßenbahn zurück.sylvester06sylvester06