SYLVIA HAGENBACH

Texte und Bilder

gebrauchtmöbellager (zeichnung: Kerstin Bober; text: Sylvia Hagenbach)

projekt sylvia und kerstin — Sylvia am 28. Februar 2010  

gebrauchtmoebel-bild-1-small

gebrauchtmoebel-text

die viele zeit

Tagebuch — Sylvia am 27. Februar 2010  

die viele zeit die plötzlich in meinem alltag steht sitzt liegt lungert sich über flächen breitet und ach jeden leeren platz belegt die zeit die dicke bücher zeitschriften frisst in vielen kleinen happsen und schlucksen die sich aufbläht rülpst und wieder breiter macht sie macht mir langsam einen schrecken die augen schmerzen und tränen die ohren voll mit den stimmen der professionellen vorleser spaziergang in der frühlingssonne fällt aus wegen knieverstockung die blumen sind gegossen texte verstecken sich im furchtdickicht lassen sich nicht locken  es streiken zeichenfeder und pinsel ach mir wird bang nein vertreiben wolln wir sie nicht die zeit soll sie sich niederlassen auf dem sofa neben mir komm zeit schauen wir mal in den

plattenschrank

plattenschrank den lang verschlossenen nee fräulein das lass man lieber bleiben singt der stephan und von fremden händen auf seinen beinen und vom alten herrn im 5. stock ganz links und die zeit sitzt neben mir und wippt mit den füßen und lacht weisste noch siehste geht doch…

ein weiser spruch – gefunden im blog: http://wildgans.wordpress.com/

Tagebuch — Sylvia am 25. Februar 2010  

himmel haus

Wenn uns etwas aus dem gewöhnlichen Gleise wirft,
bilden wir uns ein, alles sei verloren.
Dabei fängt nur etwas Neues, Gutes an.
Solange es Leben gibt, gibt es auch Glück.
(Leo Tolstoi)

Nächste Seite »