SYLVIA HAGENBACH

Texte und Bilder

kiezkatze

Bilder,Geschichten,Tagebuch — Sylvia am 29. Juni 2018  

 

Radierung von Sylvia Hagenbach aus den 80er-jahren

leider ist Lilly die einzige Katze, die hier noch selbstbestimmt durch die straßen streift. Keinohrkater scheint in den katzenhimmel geflogen zu sein. er hockt nicht mehr auf seinem mülltonnenmäuerchen. er fehlt!

aber Lilly! sie macht was sie will. ihr pinkes flohhalsband mit glitzersteinchen trägt sie lässig, als sei es nichts. ruft man sie herbei, kommt sie kurz. wenn du glück hast. gibt köpfchen wie die coolen jungs highfist, kurzer stups. wendet sich dann und geht ihrer wege. wenn du mehr glück hast, lässt sie sich kraulen. leider selten. du triffst Lilly überall. sie sonnt sich auf motorhauben, räkelt sich beim Kulturlustwandel auf den wunderschönen hellen quilts, die die aussteller auf stühlen vor dem laden ausbreiten. sie stolziert in offene bürotüren und macht sich auf schreibtischen breit. sie sitzt vor parterrebalkontüren und schaut. nie würde sie maunzen. sie schaut. einmal lag sie schlafend vor unserer wohnungstür. 3. stock. Ich erschrak und dachte fast, Emil, unser längst verstorbener katerfreund sei zurückgekehrt. Lilly! rief ich. und wollte sie hereinbitten. sie erhob sich huldvoll, gab köpfchen und sprang die treppen runter. mal gucken, wo sie heute lungert. vielleicht am fischstand. heut ist markt.

tee und kopfstand

Bilder,Tagebuch — Sylvia am 26. Juni 2018  

skizze – die hockende – mit wenigen strichen

Bilder,Tagebuch — Sylvia am 21. Juni 2018  

Nächste Seite »