SYLVIA HAGENBACH

Texte und Bilder

in Kassel

Tagebuch — Sylvia am 28. Juli 2017  

in Kassel läuft die documenta, laufen menschen von ort zu ort, von hier nach dort.

mancher hund fragt sich: was soll ich hier?

ich wusste, was ich wollte: Rosadora treffen, um im alten bahnhof in den räumen des Offen Kanals ihre ausstellung anzuschauen.

ein guter ort  – die räume des Offenen Kanals im alten bahnhof. im foyer zwei reihen sitze zum platz nehmen. zwei monitore, auf dem rechten laufen viele fotos durch (an die 1000? oder mehr?), auf dem linken gibt es den film zur ausstellung. interview mit Rosadora:

http://www.mediathek-hessen.de/medienview_16073_Christina-Ecknigk-OK-Kassel-Ein-Bahnhof-verschwindet.html

mich beeindruckt die fülle. nicht allein die fülle der fotos, die fülle der themen ist es, die Rosadora in ihrer präzisen und achtsamen dokumentation festgehalten hat. so viele facetten eines abbruchs, einer zerstörung  – die arbeiter, die bagger, das altmetall, einzelstücke und aufgeschichtete türme, die in wilden verschlingungen wieder auferstehen, zu neuem leben: prachtvolle rostskulpturen, die, in einen museumsbau gesetzt, sicher aufsehen erregen würden. die halden von bauschutt wie mächtige gebirge in einem fernen land. oder gleich nebenan. wetter, himmel, blau oder grau oder raureifig, verlassene räume, regale, fächer für irgendwas. ein geldstück. erden, bewahrt in schraubgläsern, die im foyer auf einem kleinen podest stehen. bestimmt vergaß ich noch viele  dinge, die zu würdigen wären.  an den wänden die treppe hinauf und oben im nächsten geschoss – fotos, auf leinwand gezogen – wie schon einmal gesagt – eine fülle! diese ausstellung verdient noch viele aufmerksame besucher…

auf Rosadoras blog (blogroll) ist noch mehr zu sehen. beispielsweise das grünen und blühen, das nach dem abriss auf dem gelände begann und verging und vergeht – ein neues biotop, das ihre aufmerksamkeit gefangen nimmt.

zur documenta fällt mir derzeit nichts ein – zu flüchtig war die begegnung an diesem tag. ende august werde ich genauer schauen.

4 Comments »

Comment by Quer

28. Juli 2017 @ 09:54

Oh, wie schön und präzise du die Begegnung mit Rosadora und deren Ausstellung hier wiedergibst!
Da kann man sich mitfreuen.
Herzlichen Dank und liebe Grüsse an euch beide,
Brigitte

Comment by Sylvia

28. Juli 2017 @ 18:27

schön, dass es dich auch erfreut! und schön, dass du wieder da bist!
herzliche grüße
Sylvia

Comment by wildgans

28. Juli 2017 @ 22:23

Beeindruckend! Ich schaue wohlwollend gemütlich aus der Ferne auf all das, was Ihr aus der Fülle für Eure Leser und Gucker hervorgehoben habt!

Comment by Sylvia

29. Juli 2017 @ 07:56

welch schöne vorstellung;-)))! ja schaue und freu dich.
viele grüße
Sylvia

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment

XHTML: Dieser html-code ist erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bist Du ein Mensch oder ein Spammer? * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.