SYLVIA HAGENBACH

Texte und Bilder

wilde frauen

Tagebuch — Sylvia am 29. August 2018  

es ist lange her. es war Advent, es war kalt, der wind rüttelte an allem, was am wege war, auch an mir. aber es war egal. da standen drei frauen auf dem marktplatz, die sangen. es waren nicht die aus dem film unten. sie waren älter, verwittert, zerknittert. aber diese stimmen! plötzlich merkte ich, dass ich heulte. ich kaufte mir eine cd, die mir leider irgendwann abhanden kam. neulich fand ich in einem blog (danke! danke! danke! leider weiss ich nicht mehr, wo) diese jüngeren frauen und ich hörte und sah:

so hatte es sich angehört, damals. nur ein wenig braver. aber genauso stark und wild und aufwühlend. heut abend hab ich die stöpsel im ohr. und ich singe. laut. wahrscheinlich falsch. aber das ist egal.  hier ist das andere. das, was in keiner schlagzeile erscheint. hier ist kraft. hier ist hingabe. ich schaue zu meinem akkordeon. das steht da schon lang, unangeguckt. ungespielt. wenn ich mich ausgesungen habe, nehme ich es aus dem koffer.

8 Comments »

Comment by Quer

30. August 2018 @ 07:22

Oh ja, das ist mitreissend und voller Lebenskraft.
Sing herzhaft mit, bevor du die Handorgel aus dem Kasten holst!
Du glaubst es ja nicht: Ich spielte als Mädchen auch Akkordeon und hole es hie und da aus der Versenkung…
Herzliche Grüsse in diesen sangesfreudigen Tag,
Brigitte

Comment by Sylvia

30. August 2018 @ 08:01

danke für die ermunterung, liebe Brigitte! das werd ich tun! habs viel zu selten gemacht.
hier ist musike drin, die regentropfen klopfen aufs dach…
liebe grüße
Sylvia

Comment by Hausfrau Hanna

30. August 2018 @ 08:51

Dieser Gesang,
liebe Sylvia,
der jungen Frauen, der von Trommelrhythmen begleitet wird, hat etwas Beschwörendes – und fast gerät man in einen Zustand der Trance!
Ja, Musik und Bewegung erfassen tiefe Schichten…

Ich wünsche dir schöne, frohe Stunden beim ‚Handörgele‘ –
möge es fein und rhythmisch regnen dazu! :)))

Lieben Gruss in den Norden
Hausfrau Hanna

Comment by Sylvia

30. August 2018 @ 09:35

gell, es ist toll! sie begleiten mich zur zeit sehr intensiv. und wenn ich eine melodie, einen rhythmus dann erfasst habe durch mein vieles
mitsingen dann ist es die pure freude. und heute dann auch wirklich noch zum „handörgele“:-)… was für ein wort!
viele grüße nach Basel
Sylvia

Comment by Sonja

30. August 2018 @ 11:24

Und wieder: Klasse!
Na, dann setze ich mich zwischendurch immer mal wieder an mein Tastenörgelepiano…pling.
Gruß von Sonja

Comment by Sylvia

30. August 2018 @ 12:11

:-))) machma!!!

Comment by Ingrid

30. August 2018 @ 14:21

sehr schön. danke dafür. wild und frei.

Comment by Sylvia

30. August 2018 @ 14:28

gaaaanz genau! wild und frei! im alltag vergisst mans ab und an. aber dann!

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment

XHTML: Dieser html-code ist erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>