SYLVIA HAGENBACH

Texte und Bilder

zugegeben…

Tagebuch — Sylvia am 8. Januar 2019  

zugegeben, im warmen gehäuse zu sein hat derzeit vieles für sich. garstig pfeift der wind übers dach, reisst an den zweigen des kirschbaums, regen klopft trommelt rauscht, will rein, vielleicht. doch ich will nicht raus.

jemand anderes ist unterwegs. der scheut sich nicht vor regengüssen, wildem wind, tiefen wegen. kratzenden zweigen, blasen, nassen socken. vage im wald verlandenden wegen, im nichts, im nirgends. sich wieder raus kämpfen, den richtigen weg suchen, ihn unter die sohlen nehmen und weiter machen, wenn es manchmal auch schwer fällt.

im vergangenen jahr las ich mit heissen ohren sein buch „Kein Schritt umsonst“ in einem rutsch, tag- und nächtelang. Philipp Fuge beschrieb seine wanderung von Berlin bis zum Nordkap. Philipp Fuge ist ein junger arzt aus Berlin, der sich immer wieder auszeiten nimmt, um landschaften zu durchwandern und zu erleben. ganz für sich allein. er macht sich viele gedanken über das, was er wahrnimmt unterwegs. über die natur, ihre schönheit, ihre wildheit und ihre sanftheit. über die verwüstungen, die mensch darauf anrichtet. sein aufmerksames schauen und wahrnehmen haben mich sehr beeindruckt.

nun ist er wieder „on the road“, am 4. Januar ist er losgegangen – von Gibraltar zum Nordkap. das wetter dort ist zur zeit viel besser als das hannoversche heute. fast beneide ich ihn…

wer mehr wissen möchte, schaue in meiner blogroll nach: Philipp Fuge – weit wandern. diesmal sammelt er geld für ein klimaschutzprojekt im Senegal. in seinem blog schreibt er darüber:

„… Dort geht durch den Anstieg des Meeresspiegels in erheblichem Maße Land verloren. Die Menschen versuchen, diesen Prozess aufzuhalten, indem sie Mangrovenwälder anpflanzen, um Bodenerosion zu verhindern. Das ist im Senegal gemessen an den Verhältnissen bei uns gar nicht so teuer. Ich möchte versuchen, pro Kilometer, den ich laufe, einen Euro Spenden zu sammeln. Davon kann ein neuer Baum gepflanzt werden. Wenn ich es bis zum Nordkap schaffe, macht das 6.500 neue Bäume im Senegal!“

eine gute idee! ich möchte sie gern unterstützen. vielleicht hat noch jemand lust… man kann mit ihm gehen – virtuell – denn er versucht, täglich einen bericht zu posten:

https://www.gibraltar-nordkap.com/blog/

4 Comments »

Comment by Hausfrau Hanna

9. Januar 2019 @ 09:35

Danke,
liebe Sylvia,
für den heutigen Blogbeitrag. Ich brauche (noch) Zeit und nehme sie mir auch für Philipp Furges Blog und sein Baumprojekt!

„Kein Schritt umsonst!“ – dieser sein Buchtitel möge sich auch in diesem Jahr bewahrheiten!

Lieben Gruss aus Basel
Hausfrau Hanna

Comment by seelenruhig

9. Januar 2019 @ 09:53

Das ist beeindruckend. Ein einzelner Mensch kann eben doch eine ganze Menge erreichen!
Ich werde mir seinen Blog mal ansehen. Danke für den Tipp!
liebe Grüße von Ellen

Comment by Sylvia

9. Januar 2019 @ 11:12

liebe Ellen, es freut mich, dass es dich interessiert!
danke schön. mich beeindruckts auch sehr. schon der erste lange weg
hat mich begeistert. oder eher: wie er seine erfahrungen beschrieb.
lieber gruß
Sylvia

Comment by Sylvia

9. Januar 2019 @ 11:14

liebe Hausfrau Hanna, dass du dir zeit dafür nimmst, ist wunderbar und es freut mich sehr.
viel freude beim anschauen…
lieber gruß vom kaaaaaalten rauen maschsee, schneeflockenbetüpfelt…
Sylvia

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment

XHTML: Dieser html-code ist erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>