SYLVIA HAGENBACH

Texte und Bilder

der see friert

Foto-Text-Geschichten,Tagebuch — Sylvia am 19. Januar 2017  

der see friert

kinder stehen am rand

warten und frieren

ist es soweit?

noch nicht

noch viele nächte

muss der see frieren

geht heim kinder

ach

wie lange denn noch

noch wieviel mal schlafen

keiner weiss

wann der see

genug gefroren hat

und ob er es

überhaupt schafft

diesen winter

geht heim kinder

und schlaft

und träumt

vom schliddern

vom gleiten

auf scharfen kufen

vom tief

gefrorenen see

der manchmal

leise knackt

träumt von den fischen

unter dem deckel

aus eis

 

 

4 Comments »

Comment by Quer

20. Januar 2017 @ 09:35

Da komme sogar ich ins Träumen!
Lieben Dank für den schönen bildlichen und textlichen Anlass dazu.
Herzlichen Gruss,
Brigitte

Comment by Sylvia

20. Januar 2017 @ 09:49

bitte, gern geschehen! ich hoffe „er“ schafft es dieses jahr…

Comment by Hausfrau Hanna

20. Januar 2017 @ 11:20

Wieder einmal ein Winter,
liebe Sylvia,
in dem Kinder träumen können…
Ich hoffe für alle, dass es noch genügend Frosttage und -nächte geben wird. Damit sie dann endlich hinaus können auf den gefrorenen See. Zum Schliddern und Schlittschuhlaufen:-)
Schönes Bild – schöner Text!

Herzlichen Gruss aus dem klirrendkalten Basel
Hausfrau Hanna

Comment by Sylvia

20. Januar 2017 @ 11:57

danke schön! ich hoffe auch, dass es dieses jahr endlich mal wieder einen eis-maschsee gibt;-))).
alles liebe
Sylvia

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment

XHTML: Dieser html-code ist erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>